Via Claudia Augusta, Tag 5 – Ruhetag in Burgeis

Bekanntlich legen die Fahrer der Tour de France nach anstrengenden Bergetappen auch gerne mal einen Ruhetag ein. Ich möchte uns natürlich nicht mit Profirennfahrern vergleichen. Und die Höhenmeter, die wir am vorherigen Tag zu absolvieren hatten, mögen für Andere wenig sein. Wir jedoch waren froh nach vier Tagen unseren Körpern eine Erholung zu gönnen.
Körperliche Beschwerden hatten wir zum Glück bislang keine, aber der verlängerte Rücken und besonders die Sitzstellen verlangten nach einer Pause. Ausserdem waren für diesen Tag gewittrige Schauer angesagt.

Am Vormittag machten wir einen Spaziergang durch Burgeis und erfreuten uns an der Landschaft.

Hoch oberhalb des Ortes thront das Kloster Marienberg des Benediktinerordens.

Abtei Marienberg

Die Fürstenburg beherbergt heute eine Fachschule für Land- und Forstwirtschaft.

Fürstenburg
Ortsmitte von Burgeis

Vom Balkon unseres Zimmers, auf den wir uns nach dem Spaziergang entspannten, hatten wir einen guten Blick auf den schneebedeckten Ortler.

Ortler

Eine kleine Stärkung an Nachmittag musste natürlich sein …

Espresso und Tiroler Apfelstrudel

In meinem Komoot-Profil ist der genaue Streckenverlauf zu sehen:
https://www.komoot.de/collection/1701339/-via-claudia-augusta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.